Toscana - Cinque Terre 




29     23.05.17     Rom -Orvietto -Bolsena                                                                        120

                                                  Lido Camping Village                                                   

                                                  N 42-37-39 E 11-59-39


                            Es war eine gemütliche Fahrt, da unser Platz bereits nördlich von Rom                             lag. Ein großer Einkauf für die nächsten Tage und dann erreichten wir                             den bisher besten Campingplatz unserer Fahrt am Lago di Bolsena – nur                             zu empfehlen.


30     24.05.17     Bolsena –  Castel del Piano                                                                    65

                                                    Camping Amiata                                                    

                                                   N 42.53-04 E 11-32-09


                            Bereits 2011 und 2013 waren wir auf dem Platz in Castel del Piano, hier                             wollen wir mit dem Motorroller einige Ausflüge unternehmen. Doch                             zuerst ging es entlang des Lago Bolsano und dann hoch in die Berge                             über Trevinano und Arcidosso zum Campingplatz. Wir richten uns                             gemütlich ein, Roller raus und eine kurze Erkundungsfahrt.



31     25.05.17     Castel  del Piano

                                                  Camping Amiata                                                     

                                                   N 42.53-04 E 11-32-09                              

                             Wir fahren nach Arcidosso,  das vom mächtigen gotischen Zinnenturm                              des Kastells der Adolbrandeschi (11.-13. Jh.) überragt wird. Zu Fuß                              erkunden wir die Altstadt. Weiter fahren wir dann in das Banfi – Gebiet                              mit dem bekannten Brunello – Wein, einer der großen Rotweine der                              Welt. Hier kaufen wir den guten Grappa.



Arcidosso mit dem Zinnenturm


und die Stadt schmiegt sich um den Berg



32     26.05.17     Castel del Piano

                                                   Camping Amiata                                                   

                                                 N 42.53-04 E 11-32-09


                             Wir fahren zum Wildpark des Monte Amiata. Die Struktur dieses Park                              stellt eine absolute Neuheit für Italien dar – Modell waren die deutschen                              Wildparks. Die Aufgabe ist die Konservierung der vom Aussterben                              bedrohten Tier- und Pflanzenwelt, so soll z.B. die Wiedereingewöhnung                              des appeninischen Wolfes und des Geiers erfolgen, aber auch                              ehemalige Nutztiere. Wir wandern über 2 Stunden auf schmalen und                              steinigen Pfaden und sehen Rotwild, den Sorcino (eine gekreuzte                                              Eselrasse), leider nur Spuren anderer Tiere.


                der Wildpark, im Hintergrund der 1.800 m hohe Monte Amiata


mit den Wildblumen


 

 

 

 

               und unserem steinigen Rundweg


der Farbenpracht von Ginstern

  

den Tieren


33     27.05.17     Castel del Piano – Marina di Castagnetto                                           145

                                                  Camping Etruria

                                                  N 43-11-16 E 10-32-30

                             Es war eine gemütliche Fahrt Zur Küste. In Grosseto haben wir für 6                                         Tage eingekauft. Der vorgesehene Stellplatz war belegt, nur in der                               prallen Sonne noch ein Platz, wir verzichten und fahren zum Camping                              Etruria, ein Superplatz.


34     28.05.17      Marina di Castangnetto – Levanto                                                    185

                                                 Pian die Picche 

                                                 N 44-10-30 E 09-37-22

                         

                             Eine schnurgerade und 5 km lange Zypressenallee, die schönste in der                              Toskana, führt uns zuerst nach Bolgheri hinauf. Mit einer fast 200 Jahre                              unveränderter Bausubstanz präsendiert sich der Ort – halb Dorf halb                              feudaler Gutshof – als Rarität.                               

                             Wieder auf der Autobahn fahren wir bis zur Abfahrt Levanto und dann in                                     vielen Kurven herunter zu dem Ort. Die Zufahrt zum Platz ist sehr eng                              (einspurig) und für größere Fahrzeuge schwierig.    

 

                 Eingangstor von Bolgheri


in fest jedem Haus ist ein Laden oder eine Wirtschaft


               die 5 km lange schnurgerade Allee



35     29.05.17      Levanto

                                                 Pian die Picche                                                    

                                                 N 44-10-30 E 09-37-22                             

                             Mit dem Roller fahren wir zuerst ins Zentrum von Levanto, enge                                                 Gassen und  Einbahnstraßen. Wir entscheiden, nun auch die 12 km bis                              Monterosso zu fahren. Dort besichtigen wir das antike Zentrum mit der                              Kirche San Giovanni Battista. Es sind wieder viele Touristengruppen                              unterwegs.



                San Giovanni Battista


               der Wehrturm schützte den Hafen

der Strand von Monterosso


auf der Heimfahrt Blick auf Levanto


und die kleinen Bergdörfer


36     30.05.17      Levanto  

                                                  Pian die Picche                                                  

                                                 N 44-10-30 E 09-37-22                              

                             Die Cinque Terre – auch die Ortschaften – sind mit dem Parco                              Nazionale delle Cinque Terre  ein Unesco Welterbe.                             

                             Mit dem Zug fahren wir von Levanto nach Monterosso und dann geht es                              auf das Schiff, das jeden Ort der Cinque Terre anfährt. Wir fahren durch                              bis Riomaggiore, dem malerischen Fischerdorf mit den engen und                              hohen Häusern. Nach 1 Std. Besichtigung steigen wir wieder aufs Schiff                              bis Manarola. Auch hier wieder die hohen Häuser auf dem steil über                              dem Meer hinausragenden Fels, wieder 1 Std.  Besichtigung. Entlang                              der Küste kommen wir an  dem auf dem Bergkamm gelegenen Corniglia                              vorbei – hier gibt es kein Hafen/Anlagemmöglichkeit. Der Ort ist von der                              Bahnhaltestelle mit einem Treppenweg von 365 Stufen verbunden –                              also sehr mühevoll zu erreichen. Wir erreichen Vernazza, eine                              mittelalterliche Siedlung mit 2 genuesische Aussichtstürme. Müde                              erreichen wir wieder Monterosso und dann mit dem Zug – nur 7 Minuten                              Fahrzeit - Levanto.

 


Riomaggiore 

 

Manarola


und jedes der Dörfer besitzt eine Bahnstation

 

Manarola



                  mit den engen Gassen


 

ein Blick bei der Abfahrt


die Weihnachtsgeschichte in Manarola


Corniglia

Vernazza


37     31.05.17      Levanto

                                                   Pian die Picche                                                    

                                                 N 44-10-30 E 09-37-22

                             Es ist Markttag in Levanto, hier kaufen die Einheimischen und die                              Touristen vor allem Textilien, Schuhe und Geschirr ein. Doch es ist sehr                              warm und nach 2 Stunden wollen wir wieder Ruhe auf unserem                              Stellplatz.


38     01.06.17      Levanto

                                                 Pian die Picche                                                  

                                                 N 44-10-30 E 09-37-22


                             Wieder nur Sonnenschein. Wir besichtigen ausgiebig Levanto, ins-                              besondere die Kirche S. Andreas, gebaut 1222 und steigen zum                              Castello San Giorgo. Das Kastell aus dem 13 Jh. ist leider Privatbesitz                              und kann nicht besichtigt werden.                              

                             Die Loggia Medievale (13. Jh.) im historischen Zentrum ist der alte                              Umschlagsplatz des Hafens  mit den Zollabwicklungen, der Hafen                              versandete im 15 .Jh., das Gebäude ist heute Weltkulturerbe. Levanto                              besitzt 7 Kirchen und dies unterstreicht die Bedeutung der Stadt im                              Mittelalter   für den Seehandel.

Am Morgen war der Strand noch ziemlich leer


 

 

 

 


               San Andreas von 1222 n. Ch.


               die Kirche ist schlicht

               der Turm des Kastell


               und sehr enge Gassen


 

 

 

 

               aber auch kleine Flächen werden begrünt


die Loggia Medievale



39     02.06.17      Levanto – Rapollo                                                                                  60                                                  Camping Miraflores                                                   

                                                 N 44-21-28 E 09-12-35                             

                             Es war nur eine kurze Fahrt bis Rapollo. Das kleine Städtchen war in                                       den 20er Jahren nicht nur ein mondäner Kurort, sondern machte sich                              auch mit dem Vertrag von Rapollo 1922 einen Namen, den Deutschland                              und die Sowjetunionen hier schlossen. Von hier aus wollen wir am                              nächsten Tag Portofino und San Fruttuoso besuchen.


40     03.06.17       Rapollo                                                                     

                                                 Camping Miraflores 

                                                 N 44-21-28 E 09-12-35


                             Wir starten rechtzeitig mit dem Roller und sind sofort im Stau Richtung                              Portofino. Der Yachthafen von Rapollo ist voll mit großen Yachten, das                              gleiche sehen wir in S. Margherita. Und überall pilgern

                             Menschenmassen zum Strand. Nach 1 Stunde Fahrtzeit  für 10 km sind                              wir in Portofino und drehen mehrmals eine Runde, um einen Platz für                              den Roller zu finden – doch keine Chance. Es nervt uns so, dass wir                              zum Campingplatz zurück fahren und einen gemütlichen Nachmittag                              verbringen.



41     04.06.17      Rapollo – Melano ( CH )                                                                      210

                                                 Camping Paradiso Lago                                                   

                                                  N 45-55-24 E 08-58-45                            

                             Die Fahrt über Genua verlief ohne Stau, durch den Feiertag waren auch                              keine Lkw auf der Straße.  Auch hier waren wir gegen 14 Uhr am Platz                              und hatten einen gemütlichen Nachmittag.


42     05.06.17      Melano – Schopfheim                                                                         260                                                                        

                               Zuerst entsorgten unser Abwasser am Platz. Kurz vor dem Gotthard-                                 Tunnel ein Stau durch eine Baustelle,  30 Minuten Wartezeit, doch dann                              war die Autobahn wieder frei und wir erreichten gegen 15 Uhr                              Schopfheim.